Vorstellungsvermögen

Pro und Contra zum Bürgerentscheid "Sind Sie für eine Landgewinnung durch eine Verbindung der beiden Inselteile Helgolands?".
Antworten
Benutzeravatar
Thorsten Falke
Administrator
Beiträge: 847
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 00:51
Kontaktdaten:

Vorstellungsvermögen

Beitrag von Thorsten Falke » Sa 4. Jun 2011, 08:01

Hallo!
Von all den Unwägbarkeiten der Verbindung der beiden Inselteile einmal abgesehen, versuche ich mir gerade die Auslastung der neuen Hotelbetriebe vorzustellen.

Wird durch die Landverbindung eine Saisonverlängerung erreicht?

Weil alles hübsch und neu und groß und schön ist kommen auf einmal die Gäste auch noch nach dem 15. Oktober in Scharen, so dass es sich lohnt, die Beherbungsbetriebe ganzjährig geöffnet zu haben?

Das hat doch nichts mit dem Angebot auf Helgoland zu tun. Das liegt doch mehr oder minder an den Jahreszeiten. Ski-Urlaub kann man hier nicht machen. Und nur weil es eine so schöne Landverbindung ist, kommen doch auch nicht mehr Gäste im Winter.

Die Attraktivität Helgolands wird nicht durch eine neue Landverbindung gesteigert, sondern durch ganz andere Sachen.

Zum Beispiel durch kundenorientiertheit. Nur mal ein Beispiel: Die Dünenfähre kommt von der Düne, die Gäste steigen aus und fast fluchtartig verläßt die Fährmannschaft die Witte Kliff und hält sich dann bis kurz vor der Abfahrt im Nummel-Tower auf. Die Gäste, die zur Düne möchten, dürfen sich derweil die Beine an der Absperrung in den Bauch stehen und darauf warten, dass sie Fährmannschaft sie endlich an Bord läßt.
Kundenorientiert bedeutet in diesem Fall, dass die Dünenfähre sofort wieder betreten werden kann, so dass die Urlauber sich schon einen Platz auf der Fähre aussuchen können.

Das ist nur ein klitzekleines Beispiel, viele tausend andere Sachen sind in diesem Sinne verbesserungsfähig.

Und das wird eben nicht durch eine Inselvergrößerung erreicht.

Guckt man sich an der deutschen, achwas, an der gesamten Nordseeküste um, egal ob Großbritannien, Norwegen, Niederlande, Dänemark und Deutschland - überall sinkt der Tourismus in den Herbst und Wintermonaten nahezu gen Null. Und das sind Gebiete, die keine Landgewinnung nötig haben. Platz haben die genug. Der Norddeutsche Raum, Ostsee eingeschlossen ist für den Urlauber aus klimatischen Gründen im Winter eher unattraktiv.

Ich sage:"Ab Mitte Oktober wird die Hotellerie auf der möglicherweise neu geschaffenen Landverbindung aus Rentabilitätsgründen geschlossen werden. Wohl so bis Ende April."

Und da brauch ich gar nicht groß rechnen zu können, dass sagt mir der gesunde Menschenverstand.

Und da die Überschrift dieses Beitrags "Vorstellungsvermögen" heißt, kann ich mir die Finanzierung all der nötigen Gutachten nicht vorstellen. Wenn das Regionale Entwicklingskonzept schon mit 150000 (Hundertfünfzigtausend) Euros zu Buche schlägt, dann werden die Gutachten Millionen verschlingen, die fürwahr besser anzulegen wären.
Und Schleswig-Holstein hat gerade vom Bund rigorose Sparzwänge auferlegt bekommen, da unser Bundesland bis weit über die Halskrause hinaus verschuldet ist. Und da wollen wir Helgoländer vom deutschen Steuerzahler verlangen, solch wenig erfolgversprechende Maßnahmen zu bezahlen?

Bitte auf dem Boden bleiben und nicht vom Luftschloß Landverbindung träumen!

Jeder sollte sich einmal Gedanken machen, wie der IST-Zustand von Helgoland verbessert werden könnte.
Liebe Grüße
Thorsten

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast