Der neue Gemeinderat

Politik und Verwaltung auf Helgoland

Der neue Gemeinderat

Beitragvon Opa Nienburg » Mo 17. Jun 2013, 19:44

Peinlich! Peinlich!
Heute Abend durfte ich miterleben, wie deutsche Demokratie funktioniert.
Denn: Der neu gewählte Helgoländer Gemeinderat trat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Dauer der Sitzung: 13 Minuten. Dann durften alle wieder nach Hause gehen oder in die kneipe.
Was war geschehen?
Der von der SPD (Fraktion mit den meisten Sitzen) genannte Kandidat zur Besetzung des Postens des Vorsitzenden des Hauptausschusses, der die Leitung der weiteren Sitzung übernehmen sollte, wurde mit 7 zu 6 Stimmen abgelehnt. Damit konnten weder die Gemeinderatsmitglieder vereidigt noch die notwendige Besetzung der Ausschüsse vorgenommen werden. Damit ist die Gemeinde handlungsunfähig und der Bürgermeister "a lame duck", wie der Ami zu sagen pflegt. Ein Bravourstück der Demokratie.
Eine solch kurze Gemeinderatssitzung hatte ich bis dato noch nicht erlebt.
Herzlichen Glückwunsch!.
Zwei Dinge sind unendlich:
das Universum und die menschliche Dummheit.
Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher
Albert Einstein
Opa Nienburg
 
Beiträge: 70
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 09:42

Re: Der neue Gemeinderat

Beitragvon Thorsten Falke » Di 18. Jun 2013, 14:43

Hallo!
Mir ist es auch schleierhaft, warum die SPD die Sitzung so abrupt hat enden lassen. Allgemein ist eher üblich, eine kurze Beratungspause einzulegen und dann entweder denselben Kandidaten erneut zur Wahl zu stellen oder einen anderen Kandidaten zu bennenen und den zur Wahl zu stellen.
Nun denn: CDU und SSW haben die demokratische Möglichkeit genutzt, den Kandidaten abzulehnen (wer weiß es so genau? vielleicht auch nein-Stimmen aus der eigenen Partei?), die SPD nutzt die demokratische Möglichkeit, die Sitzung platzen zu lassen. Voll normal.
Ich als designierter Gemeindevertreter des SSW habe bei der Wahl zum Bürgervorsteher mit Nein gestimmt, weil ich bei Peter F. Botter eine Ämterhäufung sehe, die mir nicht gefällt. Er arbeitet beim WSA, ist stellvertretender Wehrführer, Gemeindevertreter, Kreistagsabgeordneter. Ist er auch noch im Elternbeirat? Weitere Punkte, die mir nicht gefallen, gibt es zusätzlich.
Ich wünsche mir, dass ein Bürgervorsteher sich neben seiner beruflichen Tätigkeit voll auf das wichtige Amt konzentrieren kann. Das sah ich nicht gegeben und ich hoffe, dass die SPD Peter.F. Botter NICHT noch einmal zur Wahl stellt. Und wenn: ich bleibe bei meiner Entscheidung!
Thorsten Falke
P:S.
Und Opa Nienburg: Was ist Peinlich! Peinlich!? Ich weiß nicht auf welcher Sitzung Du warst, denn ist ist gar nicht erst zur Wahl des Vorsitzenden des Hauptauschusses gekommen. Die Sitzung wurde vorher abgebrochen, nachdem der Kandidat zum Bürgervorsteher (Vorsitzender der Gemeindevertretung) mehr Nein- als Ja-Stimmen erhielt und damit abgewiesen wurde.
Benutzeravatar
Thorsten Falke
Administrator
 
Beiträge: 720
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 00:51

Re: Der neue Gemeinderat

Beitragvon Frank Botter » Mi 19. Jun 2013, 10:27

Moin Mücki,
irgendwie erschließt sich mir in diesem Zusammenhang nicht, was denn daran schädlich ist, wenn sich ein Bürger nicht nur in der Politik ehrenamtlich engagiert, sondern darüber hinaus z.B. in der Feuerwehr tätig ist (übrigens ist der Brandschutz eine gesetzliche Aufgabe der Kommune und insoweit ein Teil des Gemeinwesens, für das Du doch zukünftig auch verantwortlich sein willst) oder im Schulelternbeirat mitarbeitet (die Gemeinde ist Schulträgerin und damit ist auch die ehrenamtliche Arbeit dort ein Leistung für unsere Kommune, oder?). Was das mit Ämterhäufung zutun haben soll, erschließt sich dem geneigten Leser nicht so wirklich.
Gruß
Frank
Frank Botter
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 9. Mär 2009, 21:31

Re: Der neue Gemeinderat

Beitragvon Thorsten Falke » Mi 19. Jun 2013, 11:37

Hallo Frank!
Das ehrenamtliche Engagement Deines Bruders in allen Ehren. Da verdient er Respekt! Zusätzlich zu den von Dir genannten Ehrenämtern ist er aber auch noch in der Politik, jetzt ist er als Gemeindvertreter gewählt. Und als Kreistagsabgeordneter. Wahrscheinlich bekleidet er auch noch eine Position innerhalb des Ortsverbands. So nehme ich an, dass er heute gar nicht auf Helgoland ist, sondern an der konstituierenden Sitzung des Kreistags (die für heute anberaumt ist) teilnimmt. Du weißt doch sicher genauso gut wie ich, was für Berge von Papier der nahezu monatlichen Kreistagssitzungen durchzuarbeiten sind und man in der Regel für die Kreistagssitzung zwei Tage von Helgoland weg ist. Warum will Peter dann unbedingt auch noch Bürgervorsteher sein? Für mich ist das eine Art Ämterhäufung. Möglicherweise ist er sogar Workaholic. Da kann er doch gerne einem Fraktionskollegen die Aufgabe des Bürgervorstehers überlassen. Wenn ich richtig überlege, hat keiner der anderen SPD-Gemeindevertreter sich soviel "Arbeit" aufgebürdet. Keiner der vier anderen möchte das machen? Soso!
Gruß
Mücki balabala
Benutzeravatar
Thorsten Falke
Administrator
 
Beiträge: 720
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 00:51

Re: Der neue Gemeinderat

Beitragvon Detlef » Do 20. Jun 2013, 18:41

Wenn ich, wie kürzlich wieder, mit dem Schiff an Helgoland vorbeifahre, denke ich an eine heile Welt dort.
Das war es eigentlich auch: Ein Paradies. Ein Geschenk. Ein Segen. Unvergleichlich. Auch wenn man die Welt gesehen hat.

Und jetzt? Offshore-Boom.. Fehlender Wohnraum..Mangelnde Schiffsverbindung..Umsatzrückgang...Stagnation..
Und wie geht es weiter?

Was ist da bloß los. Nicht mal in der Lage zu sein, eine konstituierende Sitzung in die Reihe zu bringen, entbehrt meinem
Verständnis für ein funktionierendes Gemeinwesen, wie es auf Helgoland dringlich nötig ist.

Eine beklagte Ämterhäufung auf der Insel kann nicht sein. Hier wird doch auf kleinstem Bereich jedes Ehrenamt benötigt.
Jedes soziale Engagement.
Das ist Hilfe ohne Vergütung. Davon benötigt Helgoland viel mehr, als nur Peter F. Botter.

Da können sich dann die neu gewählten Gemeindevertreter, wenn sie dann vereidigt werden, mal richtig einbringen.
Detlef
 
Beiträge: 36
Registriert: Mo 9. Mär 2009, 17:14

Re: Der neue Gemeinderat

Beitragvon Frank Botter » Di 25. Jun 2013, 09:39

Peter F. Botter erneut zum Bürgervorsteher auf Helgoland gewählt

Nachdem der erste Versuch einer konstituierenden Sitzung auf Helgoland in der vergangenen Woche schon an der Wahl des Bürgervorstehers scheiterte, der einzige Bewerber Peter F. Botter (SPD) konnte die erforderliche Mehrheit der Stimmen nicht auf sich vereinigen, ging das gesetzlich vorgeschriebene Prozedere diesmal glatt über die Bühne. Die SPD-Fraktion schlug erneut Botter für die Wahl des Vorsitzenden der Gemeindevertretung vor und er konnte diesmal 8 Ja-Stimmen auf sich vereinigen, bei drei Nein und zwei Enthaltungen. Alle Ausschüsse wurden entsprechend den Vorschlägen der Fraktionen einstimmig besetzt. Den Hauptausschuss führt Herr Stefan Pfeifer (SPD), den Bade- und Verkehrsausschuss Frau Monika Allmrodt (CDU), Herr Claas Engel (CDU) ist Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses, Claus Wickidal (SPD) wurde als bürgerliches Mitglied zum Vorsitzenden des Finanzausschusses gewählt und Frau Heike Hornbruch (SSW) übernimmt den Vorsitz im Ausschuss für Familie, Bildung und Soziales.
Frank Botter
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 9. Mär 2009, 21:31

Re: Der neue Gemeinderat

Beitragvon der neutrale » Fr 28. Jun 2013, 07:23

Halt Helgoland
der neutrale
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 5. Feb 2013, 06:07

Re: Der neue Gemeinderat

Beitragvon Detlef » So 30. Jun 2013, 19:14

der neutrale hat geschrieben:Halt Helgoland


Nicht "Halt Helgoland"!

Helgoland braucht Mut und Kraft. Nur damit geht es weiter.
Detlef
 
Beiträge: 36
Registriert: Mo 9. Mär 2009, 17:14


Zurück zu Inselpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron