27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Für die Rätselfreunde
Benutzeravatar
Thorsten Falke
Administrator
Beiträge: 832
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 00:51
Kontaktdaten:

27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von Thorsten Falke » So 27. Jan 2019, 15:01

Hallo Rätselfreund!
Villa Augusta wäre eventuell ein passender Name. Aber es ist ja nicht nach dem Namen gefragt, sondern wo ist das, wo das ist?
Viel Erfolg beim Rätseln wünscht Dir
Thorsten

tom b
Beiträge: 52
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 10:40
Kontaktdaten:

Re: 27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von tom b » So 27. Jan 2019, 15:29

Die "Villa" steht zwischen Heinckehalle und Bio am Bootslagerplatz unweit der Augustamole.
Schöne Grüsse auf die Insel - Tom

Wilfried
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Sep 2012, 11:18
Kontaktdaten:

Re: 27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von Wilfried » So 27. Jan 2019, 15:56

Das Heim der Marinekameradschaft, das die Eheleute Mensendiek übernommen haben - am Beginn eines Weges, der rechts des AWI-Gebäudes von der Mole zur Hafenstraße führt.
Herzliche Grüße!
Wilfried Haverkamp

Bruni Achsel
Beiträge: 5
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 16:13
Kontaktdaten:

Re: 27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von Bruni Achsel » So 27. Jan 2019, 18:37

Ich gehe "Am Binnenhafen" entlang, rechts um die Heinckehalle auf der Ostkaje und biege gleich hinter der Heinckehalle rechts in den kleinen Stichweg ein, dort steht die "Supervilla mit Fensterläden", blos ein wenig rostig.
Liebe Grüße aus Berlin
Bruni Achsel

CoCo
Beiträge: 263
Registriert: So 7. Mär 2010, 17:38
Kontaktdaten:

Re: 27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von CoCo » So 27. Jan 2019, 19:00

Okay, her mit dem Zonk, ich weiß es nicht! :..

CoCo
Beiträge: 263
Registriert: So 7. Mär 2010, 17:38
Kontaktdaten:

Re: 27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von CoCo » So 27. Jan 2019, 19:02

Uuups, das Emoji ist ein bisschen groß geraten = noch ein Zonk.... :D

Der Neue
Beiträge: 59
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 05:24
Kontaktdaten:

Re: 27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von Der Neue » Mo 28. Jan 2019, 07:44

Diese Villa liegt an der Strasse (oder dem Weg), der nicht im Ortsplan verzeichnet ist und daher auch keinen Namen hat. Dort werden Boote gelagert. Der Weg führt von der Hafenstrasse zur Ostkaje.

Minimauso
Beiträge: 230
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 15:37
Kontaktdaten:

Re: 27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von Minimauso » Mo 28. Jan 2019, 12:26

Hallo zusammen,

jetzt musste ich doch mal eben den Straßenplan von Helgoland googeln ;-) Also dieses umgebaute Boot steht da (bin aber auf dem Stand von 2014 :-( …) , wenn man von dem Anlieger der Seenotretter ,also die Ostkaje weiter gerade aus in Richtung "Am Binnenhafen" gehen will, auf der linken Seite.


Liebe Grüße
Minimauso

Pit
Beiträge: 30
Registriert: So 8. Mär 2009, 21:30
Kontaktdaten:

Re: 27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von Pit » Mo 28. Jan 2019, 16:25

Für mich ist nicht die Frage, wo das ist, sondern für wen noch eine unbenannte Strasse reserviert bleibt, um diese eines Tages nach wem oder was auch immer zu benennen... ;-). Augusta-Wai vielleicht? Oder ein Name aus der englischen Zeit? Da jedenfalls ist dieses Fenster zu sehen. Jawohl: Im Augusta-Wai!!

Frank Botter
Beiträge: 196
Registriert: Mo 9. Mär 2009, 21:31
Kontaktdaten:

Re: 27.1.. Das Rätsel. Antworte hier!

Beitrag von Frank Botter » Di 29. Jan 2019, 10:42

Guten Morgen, wo das Teil steht und wem es gehört, wurde schon beantwortet. Aber was das mal war und wo das herkommt, konnte ich noch nicht lesen.
Es war wohl Anfang der 70er Jahre, der Wassersportclub war noch keine 10 Jahre alt und die Gemeinde wollte dem aufkommenden Wassersport, insbesondere den Seglern, eine kleine Marina bieten. Gute Liegeplätze, wellenberuhig, eine kleine Gastronomie. Dazu kaufte man zwei Binnenschiffe, die im Vorhafen des Bundeshafen (an der Ostmole, vor den Resten der ehemaligen Zerstörer-Pier, wer sich auskennt) mit schwerem Ankergeschirr dauerhaft gesichert wurden. Dazu gab es eine Pontonanlage sowie einen Ponton auf dem sich die legendäre Yachthafenschänke befand.

Auf den Leichtern befanden sich einige Aufbauten, die wohl der Unterbringung der Besatzung dienten. Die wurden teilweise abgebaut. Eines dieser Segmente wurde nicht mit dem Schweißbrenner in Einzelteile zerlegt, sondern in einem Stück vom Deck entfernt und an Land zwischengelagert. Erich-Nummel Krüß und seine Mitstreiter von der Marinekameradschaft bauten sich dieses Deckshaus zu einem Clubhaus um und positionierten das Gebilde auf dem Bootslagerplatz, an die Stelle, wo es heute auch noch steht.

Zum Thema Straßennamen möchte ich darauf hinweisen, dass die gesamte Fläche des Bootslagerplatzes aus Einzelgrundstücken besteht (jeweils für die Lagerung von Börtebooten ca. 5 x 15 m). Man spricht auch von Teileigentum. Der Weg durch die Lagerfläche ist Bestandteil von diesem Gesamtgrundstück, ist keine öffentliche Straße sondern die Fahrbahn für einen Kran, der die Boote aus bzw. ins Wasser setzt. Insoweit gilt hier nicht die Satzung über die Straßennamen und Hausnummern. Es wird auch zukünftig Bootslagerplatz heißen und sicher nicht als öffentliche Straße mit einem Namen versehen.

Wir müssen uns jetzt ja schon 108 Straßen, Wege und Gassen mit Namen merken. Das reicht doch!
Gruß und schöne Restwoche
Frank

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste