Seite 1 von 2

Eggbeater – Schneebesen

Verfasst: Sa 12. Nov 2011, 12:19
von Erni
Ohne Ernergie geht es nicht , und schöner als nen Kohlekraftwerk sind die Dinger allemal (von Kernkraftwerken und deren "Ewigkeits-kosten und -gefahren ganz zu Schweigen ).Die Energiewende muss her ! Ich selber komme aus dem Ruhrgebiet und freue mich über jeden neuen Windpark in unserer Nähe . Das ist für mich die Zukunft und die Möglichkeit Energiegewinnung zu "Kommunalisieren. :idea:

Re: Eggbeater – Schneebesen

Verfasst: Sa 12. Nov 2011, 16:31
von Thorsten Falke
Hallo Erni!
Zweifellos ist Windkraft vordergründig eine saubere Art der Energiegewinnung. Was nach 20 Jahren mit den dann abgeschriebenen Windrädern passieren soll, das hat allerdings noch niemand gesagt. Gibt es gesetzliche Bestimmungern über die Bildung von Rücklagen für die dann notwendige Rückbauung der Anlagen?
Und davon mal ganz abgesehen kommst Du aus dem Ruhrgebiet erholungssuchend nach Helgoland, welches Du über viele Jahre als Oase der Ruhe erfahren hast. Was aber passiert, wenn Helgoland ein Service-Stützpunkt für die Offshore Windparks ist? Die Energieunternehmen hätten Helgoland gerne als Hubschrauber-Stützpunkt für die in der Hochsee instalierten Anlagen. Service-Teams werden per Hubschrauber auf die hoch über dem Meeresspiegel befindlichen Gondeln herabgelassen und betreten die Gondeln durch Luken im Dach um die Technik zu warten. Das kann bedeuten, dass auf Helgoland den lieben, langen Tag Hubschrauberlärm ist. Wenn man die Energieerzeugung kommunalisieren will, wie Du es nennst, dann hätte man erstens damit anfangen können, das Seekabel nach Helgoland NICHT zu bauen und es ist ja wohl ausser Frage, dass Helgoland den produzierten Windstrom der Nordsee-Anlagen nicht selber verbrauchen kann, sondern dass das nach was weiß ich wohin geht. Und das RWE und Eon und so ein paar Investment-Heuschrecken an der Finanzierung beteiligt sind und erst mal ein paar Milliarden Euro an Steuergelder "abschöpfen" macht die Sache für mich für das Gegenteil von kommunalisieren.
Was ich mir wünsche ist, dass bis ins kleinste Fitzelchen offengelegt wird, was Helgoland zu erwarten hat. Großspurig wird von 150 Arbeistplätzen schwadroniert. Ich möchte haargenau wissen, was für Arbeitsplätze. HAARGENAU! Soundsoviel Elektriker, Frisöre, Köche, Ingenieure, Sekretärinnen, Toilettenmänner. Dann möchte ich wissen, wieviel Helgoland und der Steuerzahler an Steuergeld einzusetzen hat, damit Helgoland Service-Stützpunkt wird. HAARGENAU. Dann möchte ich wissen, wieviel Einnahmen Helgoland als Servicestützpunkt zu erwarten hat. HAARGENAU. Kein Schwadonieren, kein "es kommt". Schwarz auf Weiß aufgelistete belegbare Fakten, die dann vertraglich festgelegt werden!
Und dann möchte ich gerne, dass nachgewiesen wird, dass der Service-Stützpunkt Helgoland vereinbar ist mit dem Haupterwerb Helgolands, dem Tourismus.Von einem unabhängigen Gutachter, der nicht von RWE und Konsorten bezahlt wird.
Und wenn all diese Fragen geklärt sind, dann kann man mal sehen, ob das auch "machbar" und erstrebenswert ist.
Windernergie ist schon mal gut, keine Frage, aber Helgoland darf da keinen Nachteil durch erfahren. Und so eine Gefahr sehe ich durchaus!
Grüße
Thorsten

Re: Eggbeater – Schneebesen

Verfasst: So 13. Nov 2011, 12:33
von Gitta
Hallo,
Windkraft ist eine jetzt schnell umsetzbare Lösung, ersetzt aber in Zukunft bestimmt
keine Atomkraftwerke. Da diese aber abgeschaltet werden (und ich finde das gut), bin
ich der Meinung, dass der menschliche Erfindungsgeist bestimnmt in Zukunft auch
andere Lösungen parat hat. Hab neulich was von Piezo-Elektrik gehört. Energie, die
nur für einen kurzen Moment durch Druck erzeugt wird. Aber die Vision war, einen
Kilometer Autobahn damit unterlegt, schafft Strom für 200 Haushalte. Was das kostet
und wie das umgesetzt werden kann, steht noch in den Sternen, Aber die Ideen sind da.

Im übrigen meine ich, dass am Eggbeater taglich mal einer vorbeigehen sollte. um die
toten Vögel einzusammeln. Wenn der sich schnell dreht, sieht man doch die Rotoren
gar nicht mehr. Und 7 KW sind wirklich kein gewaltiger Gewinn..
Liebe Grüße, Gitta

Re: Eggbeater – Schneebesen

Verfasst: So 13. Nov 2011, 16:07
von Frank Botter
So gut ich die Seiten von duene1 auch finde, so nerven mich gelegentlich doch die Äußerungen des Betreibers. Zur Kleinwindanlage des AWI: Glaubt man allenernstes, dass die Verantwortlichen vom AWI sich im Vorwege keine Gedanken um den möglichen Effekt "Vogelschredder" gemacht haben? Gerade diese wissenschaftliche Einrichtung, die für Helgoland eine so besondere Bedeutung hat, wird sich damit beschäftigt haben. Die guten Kontakte zwischen Bio und Vogelwarte wurden mit Sicherheit genutzt, um das Aufstellen und den Betrieb einer solchen Anlage, mit all seinen Auswirkungen auf die Fauna, zu analysieren.
Klarstellen möchte ich weiter, dass die geplanten 180 Windkraftanlagen nicht NW sondern NNW von Helgoland aufgestellt und somit keine Beeinträchtigungen beim Blick auf den Sonnenuntergang entstehen werden. Und was die Informationsdefizite des Seitenbetreibers hinsichtlich der Ansiedlung von Unternehmen aus dem Offshore-Bereich angeht, so lege ich ihm nahe sich erst einmal umfassend zu informieren, bevor man wieder einmal die Keule der Unwissenheit schwingt.

Re: Eggbeater – Schneebesen

Verfasst: Mo 14. Nov 2011, 00:41
von obertonvision
Augenscheinlich besorgen Natur, Luft und Ruhe auf Helgoland genug Raum, um vermeidlich bequem vorgekaute Darstellungen zu hinterfragen, was eine Grundsatzhaltung ist, die ich sehr begrüße und selbst ausschließlich anwende.

Ganz allgemein kann es nicht sein, daß mit unscharfen Aussagen einseitig feste Tatsachen geschaffen werden, ohne jedoch den "Tauschhandel" einer Sache festzuziehen. Es muß gelten : Klarheit, Kompetenz, Konsequenz. Eine Aussage wie "Glaubst Du nicht, daß jemand das vielleicht möglicherweise nachgeprüft hat", ist gefährlich und meines Erachtens für alle außer den Inhabern größerer Macht und Geldmittel nicht zielführend.

Somit stimmt ich mit dem Betreiber in einem Grundsatz überein: Wenn Ihr meine Zustimmung zu einem Vorhaben, welches mich betrifft respektive betreffen kann, haben möchtet, legt Eure Planung offen. Ein Projekt (ja, vom winzigen Windrad bis zum Windpark) ist klar geplant und durchrechnet. Wenn Ihr mir etwas verschweigt, muß ich davon ausgehen daß die unterschlagene Information einen massiven Nachteil für mich enthält oder einfach noch nicht ermittelt wurde. Die Chance auf eine Zustimmung meinerseits wäre damit irreversibel verwirkt. Was ich möchte ich ein fairer Tausch: Tatsachen gegen Tatsachen, und nicht "Wischiwaschi" gegen eine konkrete,meßbare Gegenleistung von mir.

Wie wußte bereits Goethe:
(Zitat Der Tragödie erster Teil Johann Wolfgang von Goethe)
"Nein, nein! der Teufel ist ein Egoist
Und tut nicht leicht um Gottes Willen,
Was einem andern nützlich ist.
Sprich die Bedingung deutlich aus;
Ein solcher Diener bringt Gefahr ins Haus."
(Zitat Ende)

Zum Kleinstwindrad:
1) Ich sorge mich um die Vögel. Erhebungen gehen von 2-10 Ereignisse/Aggregat der Gruppe "Vogelschlag" pro Jahr auf dem Festland aus, bei einer erheblich höheren Vogeldichte auf Helgoland, inklusive Jungtieren, wird der Schaden vermutlich deutlich höher liegen.
2) Vor noch einem Monat bin ich abends um 22 Uhr von der Landungsbrücke in Richtung Jägersteg um die Insel gelaufen und habe die Abendstimmung genossen. Außer ein paar Windgeräuschen und vergnügten Robben am Strand hat nichts die Ruhe gestört. Ich glaube nicht, daß das Windrad geräuschneutral sein wird. In einigen Monaten ist es zudem denkbar, daß sich das Lager wie bei anderen Anlagen quietschend bemerkbar machen wird.

Zu meiner Einschätzung:
Ich gebe dem Windrad eine Chance, setze aber voraus daß es bei Auffälligkeiten unverzüglich "rückgebaut" wird. Von der optischen Beeinträchtigung muß ich mich selbst noch überzeugen, sofern meine Kritikpunkte oben aufgelöst werden und keine wesentlichen neuen dazukommen, habe ich mit dem Rad kein Problem. Grundsätzlich gilt hier für mich jedoch "Wehret den Anfängen!".

Meine Anregung zum Thema:
Die kritische Haltung bitte pflegen und kultivieren. Ich komme sehr gerne nach Helgoland, der Ruhe und der Natur wegen, und wenn Helgoland ein zweites Sylt (Landgewinnung) oder Helikopter-Pendelplatz wird, wird es sicherlich nicht nur mich als einen begeisterten Stammgast verlieren.
Liebe Helgoländer, Ihr lebt auf einem sehr schönen Fleckchen Erde, ich hoffe daß Ihr es als Eure Pflicht sieht, Heuschrecken-und LatteMacchiato-Angriffe ab einer gewissen Größenordnung abzuwehren.

Re: Eggbeater – Schneebesen

Verfasst: Mo 14. Nov 2011, 00:51
von Thorsten Falke
Hallo Frank!
Hier kommt die Keule der Unwissenheit!

http://www.schrammgroup.de/news/items/n ... oland.html

Wie sieht es aus? Hast Du Zeit, die Interessen Deines neuen Arbeitgebers zu vertreten und meine Fragen zu beantworten? Ihr wollt doch sicher gutes für Helgoland!
1. Genau welche Arbeitsplätze werden entstehen!
2. Was kostet das den Steuerzahler?
3. Wie hoch sind ab wann die Einnahmen?
4. Wird verläßlich auf den Einsatz von Hubschraubern und anderen Lärm verzichtet?
5. Sind die Belange der Tourismusbranche berücksichtigt?

Mir reicht es, wenn Du mir eine verläßliche Quelle nennst, wo ich das nachlesen kann. Gibt es Informationsmaterial zu meinen Fragen von der Gemeindverwaltung?
Oder von der Industrie, irgendwelche Fakten? Genaue Zahlen? Ich möchte gerne die Keule der Unwissenheit ablegen, nenne mir bitte Quellen!
Grüße
Mücki

P.S.
1.Die Möglichkeit des Vogelschlags an Windkrafträdern besteht nach wie vor. Welcher Wissenschaftler will ernsthaft ausschließen, dass ein Vogelschwarm da hinein gerät?
2. Kann der Anblick eines Windparks etwas östlich des Sonnenuntergangs durchaus etwas romantisches haben und ich kann mir vorstellen, dass das mal ein häufig fotografiertes Motiv wird. Das paßt locker mit aufs Bild.
3. Ich finde Windkraft gut, aber hinterfrage gerne. Was passiert mit den Windrädern, wenn sie kaputt sind, die Lebensdauer zu Ende ist? Wenn die Helgoländer nicht dafür Sorge tragen, dass die von mir hinterfragten Punkte verläßlich geklärt sind, sehe ich sehr wohl Konfliktpotential mit dem Tourismus!

Re: Eggbeater – Schneebesen

Verfasst: Mo 14. Nov 2011, 09:23
von Frank Botter
Moin Mücki,
gerne werde ich Dir die Antworten auf alle Deine Fragen geben. Besuche mich einfach mal in unserem Büro an der Hafenstraße 1074. An Werktagen geöffnet von 9.30 - 17.00 Uhr. Das gilt im übrigen auch für alle anderen Interessierten und gerne auch Gäste, wenn sie auf der Insel sind.
Gruß Frank

Eggbeater

Verfasst: Di 15. Nov 2011, 19:18
von Ricki
Zu Eggbeater, da fallen mir als Mann eigentlich nur unangenehme Sachen ein. Ich stelle mir da eine betrogene Ehefrau vor die bei vorgetäuschtem Versöhnungsbeischlaf mit einem schnellen Griff unters Bett ihren Mixer hervorholt und dann ihrer Rache freien Lauf...... auf Stufe DREI.
Neee nee nee ich geh nicht fremd.( Meine Beste hat sogar nen Pürrierstab ) Zu Schneebesen fällt mir eigentlich nur Arbeit ein, schneefegen, in diesem Falle doch um einiges vorzuziehen.
Grußi

Re: Eggbeater – Schneebesen

Verfasst: Do 24. Nov 2011, 22:38
von obertonvision
Ich empfinde die Antwort mit der Aufforderung zur Verkleinerung des Kreises auf ein persönliches Gespräch einen Beleg für die alte politische Methode, eine öffentliche Diskussion auf wenige Knoten zu reduzieren und sie dadurch idealerweise einschlafen zu lassen.

Meine Bitte an die Threaderöffner: Bleiben Sie dran und stellen Ihre Erkenntnisse der Öffentlichkeit hier zur Verfügung.

Re: Eggbeater – Schneebesen

Verfasst: Fr 25. Nov 2011, 09:17
von Frank Botter
Zitat:
"Ich empfinde die Antwort mit der Aufforderung zur Verkleinerung des Kreises auf ein persönliches Gespräch einen Beleg für die alte politische Methode, eine öffentliche Diskussion auf wenige Knoten zu reduzieren und sie dadurch idealerweise einschlafen zu lassen."

Das hat nun eben gar nichts mit politischer Methode zu tun, denn zu dieser Spezies zähle ich mich nicht mehr. Insoweit ist der Adressat dieser Meinungsäußerung der falsche. Empfehle da mal die Verantwortungsträger in der Inselpolitik anzusprechen. Die Telefonnummer des Rathauses lautet: 04725/808-0 oder über das Internet: www.helgoland.de.

Wer Interesse an Informationen über die Offshore-Entwicklung derzeit haben möchte, ist immer ein gern gesehener Gast in meinem Büro an der Hafenstraße.Wünsche allen ein schönes WE.
Gruß
Frank Botter